SGA Yetis beim Lauffieber in Bad Waldsee

SGA Yetis beim Bad Waldseer Lauffieber

Bei herrlichem Wetter startete am vergangenen Samstag in Bad Waldsee auch in diesem Jahr wieder eine große Teilnehmerzahl bei diesem bekannten und beliebten Lauf. Die Yetis waren stark vertreten, es gab die Auswahl zwischen Halbmarathon und dem 10 Km Lauf, der in 5 Runden um den Stadtsee absolviert wurde. Beim Halbmarathon, der in einer großen Schleife zunächst um den Stadtsee, dann durch die Ortschaften Möllenbronn, Tannweiler und Reute führt, waren drei Yetis am Start. Jochen Gruber konnte in einer guten Zeit von 1:50:25 Stunden finishen, was in seiner stark besetzten Altersklasse M 65 den 4. Platz bedeutete. Diese Platzierung zog sich dann wie ein roter Faden auch durch den 10 Km Lauf, bei dem noch vier weitere Yetis jeweils den ungeliebten 4. Platz erreichten. Dennoch waren die Zeiten zum Teil sehr gut, obwohl die Hitze einigen zu schaffen machte.

Dies zeigte sich deutlicher beim Halbmarathon, bei dem Jürgen Knaus mit 1:54:04 (Platz 5 in AK M60) ins Ziel kam und er letzendlich doch zufrieden mit seiner Zeit war. Elisabeth Gruber kam zwar als einizige aufs Treppchen, aber die Zeit von 2:14:18 (Platz 2 in AK W60) war nicht das, was sie sich erhofft hatte.

Im 10 Km Lauf hatten sich zehn Yetis gemeldet, wobei Linde Rief-Siegle und Sibylle Knaus diesmal unter „Schwäbische Zeitung Bad Waldsee“ gemeldet waren, da sie bei der Trainingsgruppe der SZ dabei waren. Schnellster Yeti war Markus Rimmele in 38:49 Minuten, der in Bad Waldsee sogar ein Jubiläum feiern konnte, es war sein 100. Wettkampf insgesamt. Auch diese sehr gute Zeit bedeutete den 4. Platz in der AK M45, wie auch bei David Spähn in der Hauptklasse, der mit 39:17 ins Ziel kam. Die weiteren Ergebnisse der Yetis: Norbert Eisele 47:22, Patrick Kniess 49:41 und Linde Rief-Siegle 49:59 (Platz 4 in W45). Sebastian Schultheiss, der sein erstes Rennen bestritt, war mit seinem Einstand von 52:47 sehr gut dabei. Danach folgten Michael Rädle 52:56, Elisa Eisele 53:02, Sibylle Knaus 55:00 (Platz 4 in W55) und Felix Steinle mit 56:15, der für die Yetis als Gastläufer aus Stuttgart gerne dabei war und sogar noch seine bisherige Zeit unterbieten konnte.

In der Mannschaftswertung der Männer konnten die Yetis mit Rimmele, Spähn und Eisele einen hervorragenden 5. Platz erkämpfen, es kamen immerhin 18 Mannschaften in die Wertung.

Das Lauffieber in Bad Waldsee ist immer ein hervorragend organisiertes Rennen, die Stimmung ist bestens, viele Zuschauer feuern die Läufer an und es macht Spaß dabei zu sein.

%d Bloggern gefällt das: